Das Ziel des Schreibens ist es, andere sehen zu machen.
Joseph Conrad (1857 – 1924), britisch-polnischer Autor


 

MIA - Zur Entstehung meines dritten Buches 

 


Update Januar 2021:   

- Titel und Grundzüge des Klappentextes sind notiert

- Idee für das Coverfoto steht

- Abschluss des Plots am 31.01.2021

Update Februar 2021: 

Am 06.02.2021 habe ich mit dem Schreiben begonnen und die ersten 4500 Wörter an einem Wochenende zu Papier gebracht. Ich merke die lange Schreibpause zwar, aber wenn ich erstmal in den Flow komme - fließt es. (Naja … Flow eben.) Ab und zu musste ich am Plot feilen und nachjustieren, weil manche Dinge erst beim Schreiben auffallen und auch da noch viele Ideen für den Verlauf der Geschichte wie aus dem Nichts auftauchen. Das ist normal. Es macht auf jeden Fall wieder großen Spaß und ich freue mich schon auf das nächste Wochenende!
(#funfact: Ich brauche zum Schreiben Zeit und Ruhe, damit ich ganz in die Geschichte eintauchen und sie fühlen kann. Deshalb schreibe ich nur am Wochenende oder im Urlaub.)

Update April 2021:   

Nachdem ich den Plot für Mias Geschichte nochmal umstellen musste, sind nun sage und schreibe 47.000 Wörter in ihrer Datei zu "Papier" gebracht. Was ich auf jeden Fall jetzt schon sagen kann - die Geschichte wird länger als KEIN WAHRHAFTIGES LEBEN, was einige Leser sicher freuen wird. Ob sie im Hinblick auf die Seitenzahl an STARK WIE EIN SCHMETTERLING herankommt, kann ich noch nicht genau absehen. Lasst euch überraschen.

 Update Mai 2021:   

69.925 Wörter stehen seit dem 09.05.21 in der Ergebnisleiste meines Schreibprogrammes. Es geht also voran. Eigentlich kann ich schon den Abschluss sehen. Stand heute warten noch sieben Kapitel darauf, geschrieben zu werden. Allerdings lege ich mich ungern fest, denn bis ich das Wort ENDE unter mein Manuskript schreibe, kann noch das ein oder andere Kapitel hinzu kommen.
Vor ein paar Tagen habe ich nun auch den ersten Schnipsel auf meinem Facebook- und Instagram-Account gepostet. Vielleicht weckt das ja ein wenig Neugier auf meinen dritten Roman.
(#funfact 2 : Ich scheibe übrigens mittlerweile hauptsächlich mit dem Autorenprogramm Papyrus. (
UNBEZAHLTE WERBUNG, weil ich dieses Programm liebe!)

Update 24. Mai 2021:   

91.543 Wörter plus das Wort ENDE = 91.544 Wörter in der Rohfassung.

Irgendwie ging es zum Ende hin dann doch wieder schneller als gedacht. Etwas Wehmut ist immer dabei, wenn eine Geschichte erzählt ist, aber die Rohfassung ist ja nur der erste Schritt auf dem Weg zur Veröffentlichung. Nun geht es an die Überarbeitung. Und das natürlich nicht nur einmal. Aber ich freue mich drauf. Denn an der Geschichte zu schleifen macht genauso viel Spaß, wie sie entstehen zu lassen.  Mal sehen, wie viele Wörter wieder gestrichen werden oder noch hinzukommen.


Zitat aus dem Manuskript zu der Geschichte über MIA.